Sinob

16.08.2018 15:26

Grundlagen der Ernährung - Teil 1 - Kalorien

Grundlagen der Ernährung - Teil 1 - Kalorien
Ahoi liebe Freund.  In unserer neuen kleinen Serie möchten wir Euch die Grundlagen einer bodybuilding- bzw. fitnessgerechten Ernährung näherbringen. Dabei werden wir in erster Linie auf die wichtigen Makronährstoffe eingehen. Zusätzlich befassen wir uns mit dem Begriff Kalorien, mit dem ich auch beginnen möchte. Wer aufmerksam diese Reihe von Artikeln verfolgt, wird hoffentlich am Ende in der Lage sein, diese Grundlagen erfolgreich für sich zu adaptieren und anzuwenden. 

Was verbirgt sich hinter Kalorien?

"Du musst XY Kalorien zu Dir nehmen, iss weniger Kalorien, Du nimmst zu viele Kalorien zu Dir". Ich denke jeder hat das schon einmal gehört. Wenn ich in meiner Funktion als Ernährungsberater vor Kunden sitze und sie mir sagen: "Ich weiß, ich muss einfach nur weniger Kalorien essen," stelle ich immer die selbe Frage:

Was sind Kalorien denn?

Nur in den seltensten Fällen wissen meine Klienten wirklich konkret auf diese Frage eine Antwort. Daher möchte ich mit dem Thema Kalorien in diese Serie einsteigen. Als Kalorien bzw. genauer gesagt Kilokalorien, abgekürzt Kcal, wird der energetische Brennwert eines Lebensmittels bzw. eines Makronährstoffes bezeichnet. Tolle Definition oder?

Keine Sorge, ich werde konkreter. Im Grunde bezieht sich dieser Wert auf die Menge Energie, die benötigt wird, um eine bestimmte Menge an Wasser um einen Kelvin zu erhöhen. "AHH da war doch was mit Kalorien und Wärme bzw. dem Begriff "Thermogenese"? Richtig! dazu aber später mehr. Der gebräuchliche Begriff Kalorien im Zusammenhang mit Lebensmitteln ist streng genommen eigentlich falsch. Wir sprechen eigentlich immer von Kilokalorien als analog zu anderen Maßeinheiten, von 1000 Kalorien = 1 Kilokalorie. Aber nicht verzweifeln, Ihr müsst Eure Mahlzeiten jetzt nicht nochmals drastisch einschränken. Ich wollte diese nur der Vollständigkeit halber einmal erwähnt haben. Bleiben wir also beim Begriff Kalorien und haben im Hinterkopf, dass wir Kilokalorien meinen. Nun hat jeder Makronährstoff eine bestimmte Anzahl an Kalorien/ kcal ;).

  • Kohlenhydrate werden pro Gramm mit 4,1 kcal berechnet
  • Eiweiß hat ebenfalls pro Gramm 4,1 Kcal
  • Fett hat pro Gramm 9,4 Kcal
Jetzt ist dem Einem oder Anderen ein Licht aufgegangen, Fett hat mehr als doppelt so viele Kalorien wie Eiweiß und Kohlenhydrate, daher ist es also schlecht. Das wäre natürlich zu einfach. Kohlenhydrate zum Beispiel sind der bevorzugte Energieträger der Körpers, sie können am einfachsten zu Energie umgewandelt werden. Fett ist ebenfalls ein Energieträger, jedoch ist es für den Körper viel aufwändiger, Fett in Energie umzuwandeln. Noch ein Licht? Genau, daher ist es auch so schwer an Körperfett zu verlieren, weil der Körper natürlich viel lieber vorhandene Kohlenhydrate zur Energiegewinnung heranzieht. Eiweiß hingegen ist per se kein Energieträger sondern ein Baustoff für den Körper. Jepp genau, aus Eiweiß werden auch Muskeln aufgebaut. Eiweiß wird erst nach langer körperlicher Belastung im Körper als Energieträger herangezogen (Stichwort BCAA und EAA, Klingelt es? Nein? wir kommen darauf zurück). Dem Energiestoffwechsel des Körpers, Kohlenhydraten, Eiweiß und Fett werde ich mich in gesonderten Artikeln dieser Serie widmen.

Kommentar eingeben